30

Bobo´s & Anton`s  BMW Cafe-Racer

 

Die Idee dieses Umbaus war eine alte BMW mit modernerer Optik/Technik und Leistung zu versehen.

Das ist unser 3. Projekt.

Als erstes haben wir ja eine 660er KTM Supermoto zum Cafe-Racer umgebaut,

dann eine BMW zum Cafe-Racer mit Schwingen Umbau auf Zentralfederbein,

und beim Kauf des Rahmens für die erste BMW haben wir dieses angefangene Projekt im Keller vom Michael gefunden.

 

Die Basis ist ein 1978er R100RT Rahmen geändert für einen 2002er R1100S Motor mit Schwingen Umbau auf Zentralfederbein.

Vorne ist Sie bestückt mit einer 50er Mazzochi USD Gabel aus einer Benelli TNT incl. Brembo Bremsanlage.

Die obere Gabelbrücke und der Stummel sind von Robby-Moto.

Das gute Stück steht auf 3,5 + 6,0x17 TTS Speichen Felgen mit 120/70 + 200/50 Reifen.

Der Rahmen musste noch komplettiert werden, diverse Halterungen für Fußrasten, Ölkühler, Luftfilter usw. waren noch nicht vorhanden.

Einen passenden Tank gab es nicht, genauso wenig ein Heckrahmen, Kabelbaum und Federbein.

Allerdings war noch eine Kiste mit diversen Kabelbäumen, Steuergeräten und Anbauteilen dabei.

Am 04.07.2017 haben wir dann die BMW mit meinem Pick-Up abgeholt und sind mit dem Projekt gestartet.

   

Die ersten paar Wochen wurden Teile gesichtet und überlegt, was wir machen bzw. wie sie werden soll.

Das Ergebnis war dann:

  1. Schlicht
  2. Puristisch
  3. Moderner als die erste
  4. Kleine Lampe
  5. Ohne Verkleidung
  6. Farbe Orange/Gold metallic

 

 

Also ging es los, Laserbrennteile für Fußrasten, Lampe, Batteriekasten, Heckrahmen und oft alles 2x weil irgendwas nicht gefiel oder passte.

Nebenbei war mir noch daran gelegen, dieses Projekt auch als 3D Model zu gestalten.

Zum Glück konnte ich den Motor und die Schwinge in einem Portal als fertiges 3D Model runter laden.

Schnell waren Brems und Kupplungspumpe vom Brembo gefunden.

Ein schöner kleiner Höcker und ein Scheinwerfer waren auch sehr schnell ausgewählt.

Nachdem einige Halter angeheftet waren und der sehr grobe Heckrahmen für den Höcker gebaut war wurde die BMW nach Wietmarschen zum Tankbauer gebracht. Der Tank soll sich etwas an der Form des Tanks der „r nine t“ anlehnen.

Nach Wochen der Warterei und vielen WhatsApp Fotos konnte ich unser Projekt dann Anfang Oktober wieder abholen.

Danke an:

http://www.alu-tanks.de/

Jetzt mit Alu-Tank konnten wir den Heckrahmen fertig bauen und die restlichen Halterungen am Rahmen platzieren.  

Der Heckrahmen musste mehrmals geändert werden, um das Motorsteuergerät und die motogadget m-unit unterzubringen.

Der Batteriekasten wurde unterhalb des Getriebes platziert.

Die Serien Lichtmaschine war viel zu groß, deshalb kam eine kleine aus einem Kubota Bagger zum Einsatz.

Eine Tarozzi Fußrasten Anlage mit einer Brembo Bremspumpe von einer KTM fanden Ihren Platz.

 

Geschaltet wird falsch herum, der 1. Gang ist oben. Dadurch haben wir uns eine aufwendige Umlenkung gespart.

Die Serien Benzinpumpe aus dem Originalen BMW Tank konnte nicht in dem neuen Tank platziert werden, also musste eine externe Pumpe mit Filter her.

Den Luftfilter habe ich mir bei Roland Sands abgeschaut.

Der Serien Ölkühler wurde durch einen von Twinfox ersetzt, der sich vorne im Rahmen verbauen lies.

Es war soweit, wir konnten komplett zerlegen.

Motor Eisstrahlen und lackieren, Gabel überholen und Rahmen mit Schwinge strahlen beschichten lassen.

Bei ausgebautem Motor wurde gleich auch noch eine neue Kupplung verbaut.

 

Der Zusammenbau kann beginnen.

Ziemlich fummelig den Motor wieder in den Rahmen zu bekommen…..es wird bei uns Brüdern etwas lauter….

Wortlaut Bobo…..“““mach keine Macken dran…..““““

Wortlaut Anton…..schleif die dicke Kunststoffbeschichtung an den Anschraubflächen wieder „richtig“ runter….

 

Die BMW steht wieder auf den Speichen Rädern.

Jetzt kam das nächste große Problem auf uns zu……die Auspuffanlage.

Mein Problem….Arbeitsteilung….hab halt keine Ahnung von Elektrik!

Die Originalen Krümmer zu dem Motor hatten wir uns besorgt, diese passten aber in keiner Weise, also Flex raus und die Flansche abtrennen. Zum Glück gibt es solche Teile sehr günstig auf den üblichen Plattformen. Also direkt noch ein zweites Krümmer Paar bestellt zum Basteln.

 

Nach mehreren vergeblichen Versuchen schöne Krümmer aus Rohrbögen zu bauen, bzw. bei mir an der Firme durch Fachleute schweißen zu lassen habe ich mit den hässlichen Krümmern eine Schablone gebaut und Rohre biegen lassen.

Damit sie nicht zu laut wird haben wir direkt nach dem Sammler einen Universal Endtopf als Vorschalldämpfer platziert.

 

 Mit der Erfahrung aus dem gescheiterten Krümmerbau habe ich mir dann einen bei meiner Firma neu eingestellten Schweiß Experten geschnappt, der mir dann den Rest bis zum Endtopf sauber verschweißen konnte.

Für die Wahl das Endtopf haben wir 3 Anläufe gebraucht.

Der dritte war es dann, ein etwas vergammelter und gekürzter Akrapovic von einer S1000RR wurde bei eBay gefunden.

Neue Endkappe dran, neu stopfen und fertig war die Auspuffanlage.

Während der Zeit wo ich mich mit Auspuff und Kleinkram beschäftigt habe, hat sich mein Bruder um die Elektrik gekümmert.

Einen vorhandenen Kabelbaum wurde auf das Minimum für Zündung und Einspritzung reduziert und  für den der Rest, also Tacho, Schalter, Schaltgerät, usw. haben wir mit edlen motogadget Komponenten einen eignen Kabelbaum gebaut.

   

Sagen wir mal so, es wurde eng unter der kleinen Sitzbank.

Da wir ein sehr kleinen LED Streifen in dem Höcker haben wollten, der sich aber der Kontur des Höckers anpassen sollte, taten sich neue Probleme auf, aber mit Heißluftfön und Geduld bekommt man alles rund, auch LED Streifen. Diesen gibt es bei eBay sogar mit E-Prüf. Kennzeichnung.

Mit Benzinkanister als provisorischem Tank und halb fertiger Auspuffanlage sprang das Gerät irgendwann im Frühjahr 2018 sofort an.

Zwischenzeitlich hatte ich Tank und Höcker zum Lackierer meines Vertrauens gebracht.

Mir war klar dass es ewig dauern würde…..

Farbauswahl war nicht schwer, sein Ford Mustang in der Farbe meiner Vorstellung stand vor der Tür.

Nach gefühlten 1000 Wochen und 100 Besuchen mit der Frage „wie weit er denn ist“ konnte mein Bruder die Teile dann am 11.05.2018 abholen.

Kleine Streifen im Klarlack an den Kanten des Tanks und mittig über das Heck wurden nur für die Augen des genauen Betrachters eingearbeitet.

Danke an:

http://www.willi-faehnrich.de/

 

Ein vernünftiges Federbein muss noch her, zu Testzwecken kurzerhand das Wilbers 640 aus der anderen BMW umgebaut….passt.

In diesem Zug ein 1cm kürzeres für die alte BMW bei Wilbers bestellt aber mit Farblich orangener Feder für die neue.

Abends am 16.05.2018 nach einem Gewitter raus auf dem Hof, Probelauf.

Die erste Klangprobe vor den Toren der Garage…schöööönnnn…soooooo schön…

Kupplung gezogen, Gang rein….Kupplung lösen….nix passiert…..grübel grübel…..

Die Kupplung war ja raus…müssen wir den Motor wieder ausbauen weil was falsch montiert ist…..ohje…

Und zurück auf die Bühne wo sie seit fast einem Jahr steht.

Spät abends findet dann mein Bruder den Fehler, eine Schiebehülse für den Antrieb im der Schwinge war nicht richtig arretiert.

Glück gehabt…..Motor wieder ausbauen wäre eine Qual gewesen.

 

Am 19.05.2018 war es dann soweit, die Sonne Scheint.

Raus aus der Garage, die erste Probefahrt….grins….. schöööönnnn…soooooo schön…sie fährt.

Kleine Änderungen an der Schalthebelposition sind schnell behoben, ein DB Killer ist auch noch schnell gebaut.

Noch einen Spiegel dran getüdelt und einen Rückstrahler angeschraubt.

FERTIG….der TÜV hat auch seinen Segen gegeben.....was will man mehr.

Aber ein paar Änderungen fallen uns schon wieder ein.

Z.B. die Zugstrebe und der Tankdeckel  müssen noch schwarz werden. Der Bremssattel hinten passend zu den vorderen in Gold eloxieren.

Aber der nächste Winter kommt bestimmt.

Name (*):
E-Mail (*):
Betreff (*):
Nachricht (*):
 
(*) Pflichtfelder

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben